Presse

ImmoCompact - Nachrichten - ImmoCompact - Das Fachmagazin für die Immobilienwirtschaft

  • Die Aktion „Raustauschwochen“ findet in diesem Jahr in sechs Bundesländern in einem Zeitraum von März bis Ende Oktober statt und verspricht Modernisierern eine Prämie von mindestens 200 Euro zusätzlich zur staatlichen Förderung. Bereits im vergangenen Jahr profitierten Hauseigentümer in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland von der Heizungsmodernisierungsaktion, an der sich regionale Energieversorger und namhafte Gerätehersteller beteiligten. In diesem Jahr wird die Aktion auch auf Berlin, Brandenburg, Schleswig-Holstein und Teile Niedersachsens ausgeweitet.

  • Damit bekennt sich der Verband zu den Zielen des Präventionsprogramms „BAU AUF SICHERHEIT. BAU AUF DICH“ der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU). Die Unterzeichner setzen sich dafür ein, dass auf den Baustellen Sicherheitsstandards eingehalten und keine Unfallrisiken eingegangen werden. Das hat die BG BAU mitgeteilt.

  • Deutsche Luxusimmobilien stehen beim internationalen Geldadel hoch im Kurs. Das zeigt eine Jahresauswertung der Onlineplattform LuxuryEstate.com. Weltweit legte demnach die Nachfrage nach Immobilien im gehobenen Sektor um 8% zu. Auch das durchschnittliche Budget ist gestiegen. So war die Geldelite 2017 im Schnitt dazu bereit, 2,4 Mio. Euro in Luxusanwesen in Deutschland auszugeben. Das waren rund 10% mehr als im Vorjahr.

  • Den deutschen Immobilienmärkten geht es sehr gut geht. Zu diesem Fazit kam der Zentrale Immobilien Ausschuss e.V. (ZIA) bei der Vorstellung des Frühjahrsgutachtens 2018 des Rats der Immobilienweisen. Zwar dürfte die Preisrallye speziell in einigen Metropolen enden, insgesamt sei die Lage aber gut. Das könne von den politischen Rahmenbedingungen nicht behauptet werden.

  • Die Nachfrage nach Wohnimmobilien auf Mallorca ist ungebrochen hoch. Die Anzahl der Transaktionen auf der beliebten Baleareninsel ist 2017 um etwa ein Fünftel gestiegen. „Die positive Entwicklung stärkt das Vertrauen der Käufer, weil sie in einen kontinuierlich wachsenden Markt investieren“, sagt Florian Hofer, Geschäftsführer von Engel & Völkers auf den Balearen. Auch die 17 Engel & Völkers Wohnimmobilien-Shops auf Mallorca verzeichneten 2017 ein Plus. Im Vergleich zu 2016 wuchs ihr Transaktionsvolumen um 40% auf rund 0,5 Mrd. Euro.

  • SKAGEN Funds bringt seinen Immobilienaktienfonds auf den deutschen Markt. Der global ausgerichtete SKAGEN m2 ist sowohl für institutionelle wie auch für private Anleger erhältlich. Das Portfolio besteht derzeit aus 36 Titeln und bietet Zugang zu allen Immobilien-Teilsegmenten. Das Fondsmanagement setzt insbesondere auf unterbewertete, von Analysten noch wenig beachtete Qualitätsaktien. Der Fonds eignet sich für Investoren mit einem Anlagehorizont von mindestens fünf Jahren.

  • Am 12. und 13.06.2018 trifft sich die mittelständische Immobilienwirtschaft in Deutschland zur fünften Auflage der Deutschen Immobilienmesse. Der gelungene Mix aus hochwertigem Informationsprogramm, attraktiven Ausstellern und zahlreichen Möglichkeiten zum entspannten Netzwerken sorgte 2017 für einen gelungenen Branchentreff.

  • Zu Beginn eines jeden Bauprojekts befinden sich zahlreiche Häuslebauer auf einem unbekannten Terrain: Viele Fachausdrücke klingen beinahe wie eine Fremdsprache in den Ohren eines Branchenneulings. „Für die meisten Bauherren ist die Errichtung des Eigenheims ein einmaliges Projekt und nur wenige verfügen über das benötigte Wissen im Bereich Bauen und Finanzieren. Dabei gibt es ein paar Fachbegriffe, die jeder zukünftige Eigentümer kennen sollte“, erklärt Stephan Scharfenorth, Geschäftsführer des Baufinanzierungsportals Baufi24.de.

  • Nach Angaben des inhabergeführten Immobiliendienstleistungsunternehmens Rohrer Immobilien ist bei privaten Investoren und Vermögensverwaltungen ein spürbarer Strategiewechsel zu verzeichnen. „Private Investoren denken langfristig. Daher spielen bei dieser Anlegergruppe auch nachhaltige Strategien eine größere Rolle.

  • Trotz günstiger Rahmenbedingungen stagniert die Wohneigentumsquote in Deutschland weiterhin bei rund 45%. Dies stellte in einer Studie im Auftrag der Bausparkasse Schwäbisch Hall fest. Im europäischen Vergleich liegt Deutschland damit auf dem vorletzten Rang – nur in der Schweiz leben noch weniger Menschen im Wohneigentum.